Wildes Val Bavona

Mittwoch 29.8 – Sonntag 2.9.2012

Endlich wieder mal was Wildes: das Bavonatal wartete auf uns Fünf! Da wir leider beim Cross-See nicht übernachten konnten (überrissener Preis) mussten wir kurz vor Anfang das Programm ändern und eine Übernachtung war dann in der Maria-Luisa-Hütte im naheliegende Piemont vorgesehen. Nanu, in Cavergno aber waren wir nur vier! Wie kommt denn das? Tja, anstelle von fünf waren wir dann definitiv doch „nur“ vier! So mussten wir ein bisschen zuviel Nahrungsmittel den Berg hinaufschleppen: Fuchs & Co haben sich sicher darüber gefreut…

… der Aufstieg konnten wir beim schönsten Wetter machen: vom Lavizzaratal zur kleiner Fiorasca-Hütte. Dank der fleissige Hilfe der MitwanderInnen konnten wir ein reichliches Nachtessen herzaubern! Auch das Frühstück war Fürstlich… wir wussten ja nicht dass es das einzige war mit Honig und Bonella!
Eigentlich waren die Wetterprognosen nicht schlecht, ausser für den Donnerstag. So kam es auch. Am nächsten morgen war der Himmel grau und es war feucht draussen, mit Glück konnten wir noch über eine Stunde ohne Regen wandern, doch dann kam er! Der Abstieg mussten wir ganz langsam unter die Füssen nehmen den Vorsicht war angesagt bei all den felsigen Stufen ohne irgendwelches Dach unterwegs. Desto schöner war es als wir in Foroglio bei der Osteria Alpina „La Froda“ beim Kamin auf das Postauto warten konnten. Das abgeänderte Programm wurde durch unser Wirt nochmals geändert: wir wurden in ein anderes Übernachtungsort gebracht. Das „Hotel Poste“ in Preda (ähm Bignasco meine ich natürlich) entpuppte sich als guter Ersatz!

Am Abend – nach ein paar Telefonate mit dem PerPedes Büro für einen guten Rat, denn das Wetter sah nun anders aus als vor ein paar Tagen – entschloss ich mich für eine weitere Programmänderung: 2 Übernachtungen in der schönen „Pian di Crest“ Hütte. So steigen wir am Freitag bei schönem Wetter auf… doch im Corte Grande mussten wir in einem Stall einen trockenen Platz aufsuchen. Die ltzte Wanderstunde war feucht, sehr feucht… Alberto und Crew erwarteten uns in der warme Hütte! Es war fantastisch… gegen Abend dann kam noch die Überraschung: der erste Schnee!

Samstag morgen wollten wir zu den Cross-See herüber, wir schafften es bis zur steiler bocchetta hinauf! Ich hatte nur die Zeit ein weiteres Kapitel aus dem „Fondo del Sacco“ zu lesen und dann kam er schon wieder, der Schnee… grosse Flocken treiben uns wieder Bergab, doch dann war die Sonne auch wieder da und wir machten eine schöne Pause beim Antabia-See. Dann wieder Regen der uns in die Hütte zurück trieb… und auf einmal waren wir nicht mehr alleine. Die neue Hüttenwarte waren schön beschäftigt mit einer Wandergruppe und ein paar Familienmitglieder. Am späteren Nachmittag dann die ersten Anzeichen eines Wetterwechsels… mehrere blaue Störungen kommen auf und am Horizont zeichnete sich auch schon einen Wunderschönen Regenbogen der alle, oder fast alle, aus der Hütte trieb!

Am Sonntag früh sah es aber doch schon wieder grau aus… erst nach über einer Stunde wandern kam die Sonne definitiv hervor! Sonnenbrille und Sonnenschutzcrème waren angesagt! Über die Alp Sologna nach Roseto herunter auf den Spuren des Romans von Plinio Martini und zum Schluss doch noch ein wenig Flach bis nach Foroglio rüber in die Osteria *La Froda“ zurück wo wir (na ja, wo ich) mit Kuchen und Gazosa das abgeänderte und den Verhältniss angepasstem Trekking abschliessen konnte!

Und hier sind noch ein paar Bilder der Tour! Und damit wünsche ich noch SCHÖNE FERIEN!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s